Bundesleitung-Header

Die Bundesjugendkonferenz der JUNGEN POLIZEI stand dieses Mal ganz im Zeichen der WM in Brasilien.Gruppe2-weißer
Vom 11.06.-13.06.2014 trafen sich die Vertreter der JUNGEN POLIZEI von Bund und Ländern im Tagungszentrum der Wüstenrot in Gronau (Baden-Württemberg), um sich über gewerkschaftliche Themen und Aktionen der letzten Monate auszutauschen sowie neue Aktionen vorzubereiten.

Schon am 10.06.2014 war dazu die Bundesleitung der JUNGEN POLIZEI nach Gronau angereist. Besprochen wurde im Gremium u.a. der große Erfolg der von der JUNGEN POLIZEI entwickelten DPolG App für Android Geräte und die Weiterentwicklung der App. Außerdem wurde die Tagesordnung der Bundesjugendkonferenz vorbereitet.

Als am 11.06. gegen Mittag die Vertreter der JUNGEN POLIZEI aus Bund und Ländern anreisten, konnte die Tagung ohne Verzug beginnen.

Zunächst wurde die Bundesjugendkonferenz offiziell durch Daniel Jungwirth, Bundesvorsitzender der JUNGEN POLIZEI, eröffnet und die Tagesordnung der Konferenz festgelegt. Auf die Genehmigung des Protokolls der letzten Bundesjugendkonferenz folgte dann die Vorstellung der Vertreter aus Bund und Ländern, da sich dort seit der letzten Konferenz personelle Veränderungen ergeben haben. So sind mehrere neue Landesvorsitzende der JUNGEN POLIZEI das erste Mal bei einer Bundesjugendkonferenz dabei.

Am Nachmittag des ersten Sitzungstages folgte dann der Tätigkeitsbericht der Bundesleitung der JUNGEN POLIZEI, der auf Grund der Vielzahl von Aktionen und Projekten den kompletten Rest des Sitzungstages einnahm. Es würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen, alle Projekte zu erwähnen, daher wird hier nur exemplarisch auf die drei herausragendsten Projekte der JUNGEN POLIZEI in den vergangenen Monaten verwiesen.

Das sicherlich größte Projekt der letzten Monate wenn nicht sogar Jahre war die Entwicklung, Programmierung und Veröffentlichung der DPolG App für Android Geräte, die in ihrem Leistungsumfang alle bisher für Polizisten verfügbaren Apps in den Schatten stellt. Die App wurde dabei maßgeblich von Michael Haug, stellvertretender Bundesvorsitzender der JUNGEN POLIZEI, auf den Weg gebracht und von vielen Helfern und Fachleuten der JUNGEN POLIZEI und der DPolG mit Inhalt befüllt.
Sie wurde am 26.04.2014 in den Google Play Store eingestellt und hat bereits am 06.06.2014 den 10.000sten Download verzeichnet. Mit einer Bewertung von 4,3 von 5 Sternen besitzt sie eine der höchsten Bewertungen von Apps mit rechtswissenschaftlichem Bezug weltweit. Die App bietet u.a. einen Schichtplaner, einen Waffenatlas mit rechtlicher Beurteilung, einen Btm-Atlas der gängigsten Drogen sowie den kompletten Bußgeldtatbestandskatalog mit komfortabler Suchfunktion.

Als zweites Projekt wurde der Freund und Helfer für den Streifenalltag besprochen, der in der Version 1 bereits über 100.000 Mal an Kollegen verteilt wurde. Passend zum neuen Tatbestandskatalog wurde die Version 2 zum 01.05.2014 an die Landesverbände verteilt. Auch von der Version 2 wurden bereits über 80.000 Stück produziert und bundesweit an Kollegen verteilt. Aktuell sind nur noch Restbestände bei den Geschäftsstellen der DPolG verfügbar.

Vor wenigen Wochen verschickte die JUNGE POLIZEI außerdem ein Angebot für Waffenschränke, da viele Kollegen in Uniform zum Dienst reisen und daher ihre Waffe zuhause sicher aufbewahren müssen. Dafür hat die Bundesleitung der JUNGEN POLIZEI mit einem großen Waffenschrankhersteller ein unschlagbar günstiges Angebot für Kurzwaffenschränke mit Schlüssel- oder Zahlenschloss nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen erstellt. So ist der Schrank mit Schlüsselschloss schon für 132,69€ inklusive Versand zu haben, die Variante mit dem Zahlenschloss kostet günstige 192,19€. Es sind allein in den ersten drei Wochen seit Mailverteilung des Angebotes über 100 Bestellungen beim Hersteller eingegangen.

Der Abend wurde dann mit einer Grillparty im Tagungszentrum beschlossen.

Der zweite Konferenztag begann mit der trockenen aber wichtigen Thematik der Kassenangelegenheiten der JUNGEN POLIZEI.
Nach den Kassenangelegenheiten wurden Kurzberichte zu aktuellen Themen der Landesverbände gehalten, die dank des Föderalismus bei 16 Landespolizeien sowie der Bundespolizei, den ganzen Vormittag andauerten.

Frisch gestärkt nahm sich die Bundesleitung der JUNGEN POLIZEI nach der Mittagspause einer Herzenssache an. Die aktuelle Bundesleitung hat mit dieser BJK etwa die Hälfte ihrer Amtszeit hinter sich und nutzte die Chance für ein kurzes Resümee, verbunden mit der Aufforderung sich schon Gedanken über mögliche Nachfolger zu machen, da mindestens zwei Mitglieder der Bundesleitung aus Altersgründen bei der nächsten Wahl nicht mehr kandidieren dürfen.

Den letzten Tagesordnungspunkt bildete die Medienarbeit der JUNGEN POLIZEI, die weiter intensiviert und professionalisiert werden soll, dabei wurde auch auf die herausragende mediale Präsens des Bundesvorsitzenden der DPolG, Rainer Wendt, verwiesen.

Der zweite Sitzungstag wurde getreu dem Motto "Auf die Bälle, fertig, los" beim Public Viewing des WM Eröffnungsspiels im Biergarten von Schloss Stettenfels zünftig beendet.

Am dritten Sitzungstag wurden dann noch Vorbereitungen für den Bundeskongress der DPolG im April 2015 getroffen sowie Termine und Einsatzbetreuungen für das nächste halbe Jahr geplant.
Gegen Mittag wurde die Bundesjugendkonferenz in Gronau dann von Daniel Jungwirth beendet und die Teilnehmer wurden mit vielen neuen Ideen und Aufträgen zur Heimreise in ihre Bundesländer entlassen.