Bundesleitung-Header

GOPR8181 2

Bei bestem norddeutschen Regenwetter traf sich die Bundesjugendleitung auf Einladung der DPolG Hamburg zur Sitzung in der Hamburger Geschäftsstelle vom 18.02.-19.02.2016.

Zum ersten Mal mit dabei war Katja Sorgen, die im Rahmen der letzten Bundesjugendkonferenz in die Bundesjugendleitung gewählt worden war. Außerdem anwesend waren Daniel Jungwirth, Michael Haug, Sebastian Gruner und Matthias Hoppe, der als Mitglied der DPolG Hamburg eine Sitzung in deren Geschäftsstelle angeregt hatte.

Der Donnerstag wurde nach einer Begrüßung vom 1. stellvertretenden Bundesvorsitzenden der DPolG und Landesvorsitzenden der DPolG Hamburg, Joachim Lenders, vor allem von den Jahresplanungen für Events und Einsatzbetreuungen in 2016 bestimmt.

Weiterhin wurden die ersten Vorplanungen für den nur alle 5 Jahre stattfindenden Bundesjugendkongress im Frühjahr 2017 getroffen.

2017 wird auch der Bundesjugendtag des DBB wieder stattfinden, bei dem die JUNGE POLIZEI stark vertreten sein wird, daher haben die Mitglieder der Bundesjugendleitung auch hier bereits mit ersten Vorplanungen begonnen.

Der Sitzungstag wurde dann mit letzten Abstimmungen zur kommenden Bundesjugendkonferenz im Mai 2016 in München beschlossen und bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen gelassen.

Der zweite Sitzungstag startete mit der beliebten DPolG-App, die von der JUNGEN POLIZEI verwaltet wird. Diese hat mittlerweile über 160.000 individuelle Nutzer auf den iOS-, Android- und Windows-Plattformen und erfreut sich weiterhin starker Beliebtheit, zumal sie regelmäßig upgedatet und weiterentwickelt wird. Auch 2016 stehen wieder einige Innovationen für die DPolG-App an, die die JUNGE POLIZEI für euch umsetzen wird.

Im Anschluss wurden die Einsatzbetreuungstermine für 2016 vorgeplant sowie neue Werbemittel dafür entwickelt und in die Produktion gegeben. Die geschlossenen Einheiten auf den Großeinsätzen können sich neben altbewährtem und beliebten, wie z.B. dem heißen Einsatzkakao mit Sahne, auf mehrere neue Überraschungen freuen.

Gegen Mittag wurde dann die Sitzung durch den Bundesjugendleiter Daniel Jungwirth beendet und die Teilnehmer in ihre Landesverbände verabschiedet.

Wir expandieren! Nun könnt ihr sogar deutschlandweit schlemmen!

Wir für euch!

Header DD Deutschland Polizei 1215 NA

 

20151027 153819

Vom 27. bis zum 29.11.2015 trafen sich die Delegierten der Landesverbände und der Bundespolizei mit der Bundesleitung der JUNGEN POLIZEI zur zweiten Bundesjugendkonferenz (BJK) 2015 in den Räumen der DEBEKA in Mainz. Die Bundesleitung der JUNGEN POLIZEI selbst war bereits am 26.11. angereist, um ihre Sitzung noch vor der BJK abzuhalten.

Nachdem bis 14 Uhr alle Delegierten am Tagungsort eingetroffen waren, wurde die Konferenz durch den Bundesvorsitzenden Daniel Jungwirth eröffnet. Er freute sich besonders so viele neue Gewerkschafter begrüßen zu dürfen, was ein gutes Zeichen für die Nachwuchsarbeit der JUNGEN POLIZEI ist, so waren 7 der 31 Teilnehmer zum ersten Mal bei einer BJK anwesend.

Nach dieser Begrüßung begann die Bundesjugendkonferenz traditionell mit der Vorstellung aller Delegierten, welche auf Grund Gesamtteilnehmerzahl und der vielen neuen Kollegen bereits mehrere Stunden dauerte, obwohl jeder Delegierte nur eine kurze Vorstellung machte.

Danach stand gleich einer besonders wichtige Plicht der Bundesjugendkonferenz an, sie musste einen Nachfolger für ein Mitglied der Bundesjugendleitung wählen. Anne Zeemann trat vor kurzem aus persönlichen Gründen von ihrem Posten als gewählte stellv. Bundesjugendleiterin zurück. Die Richtlinien der JUNGEN POLIZEI verlangen in so einem Falle im Rahmen der nächsten BJK eine Nachwahl abzuhalten.

Foto 29.10.15 09 55 05

Aus den Reihen der Bundesjugendkonferenz wurde dann Katja Sorgen, Landesvorsitzende der JUNGEN POLIZEI Rheinland-Pfalz, vorgeschlagen. Sie wurde im Anschluss mit 94,74% der Stimmen gewählt.

Die Bundesjugendleitung nahm Katja Sorgen mit Freude bei sich auf und wünscht Anne Zeemann an dieser Stelle nochmals alles Gute für ihren weiteren privaten und beruflichen Weg.

Foto 27.10.15 15 07 11

Der letzte Tagesordnungspunkt des ersten Sitzungstages war dann ein Bericht über die Aktivitäten und Möglichkeiten der dbb jugend durch Liv Grolik, die Mitglied des Bundesvorstandes der dbb jugend und DPolG-Mitglied in Hamburg ist. Sie zeigte mehrere Ansatzpunkte für mehr gemeinsame Projekte auf um dort effektiv Synergieeffekte nutzen zu können.

Der Konferenztag wurde dann in der Mainzer L'Osteria bei guten Essen und Getränken ausklingen gelassen. Im Anschluss gingen viele Teilnehmer noch zu einem Live-Konzert in einem Mainzer Club.

Der zweite Konferenztag begann mit Kurzberichten aus den Landesverbänden, was traditionell trotz nur 5 Minuten Redezeit pro Verband einige Zeit in Anspruch nahm.

Während der Kurzberichte trafen dann die von der Bundesjugendleitung geladenen Gäste ein. Zum einen Ralf Kusterer, der stellvertretende Bundesvorsitzende der DPolG und Betreuer der JUNGEN POLIZEI im Bundesvorstand der DPolG, sowie Benno Langenberger, den Landesvorsitzender der DPolG Rheinland-Pflanz.

Dieser richtete ein Grußwort an die Bundesjugendkonferenz, die diesmal in "seiner" Landeshauptstadt zu Gast ist und gab weiter an Ralf Kusterer, der in gewohnt dynamischer Art die Bundesjugendkonferenz über die aktuellen Themenfelder und -schwerpunkte der DPolG Bundesleitung informierte, sich aber auch den Fragen aus den Reihen der Bundesjugendkonferenz stellte.

So ist das Thema Flüchtlingspolitik landauf landab in aller Munde und wird höchst subjektiv aufgenommen. Dabei ist es wichtig den Standpunkt der DPolG, insbesondere was Organisation und Ausstattung der Polizei aber auch Kriminalitätsformen in diesem Themenfeld betrifft, in die Öffentlichkeit zu bringen ohne sich von einer Seite oder Partei instrumentalisieren zu lassen.

Darauf folgte dann ein ausführlicher Bericht der Bundesjugendleitung der JUNGEN POLIZEI, bei dem die Aktivitäten der JUNGEN POLIZEI im vergangenen halben Jahr vorgestellt wurden. Als Beispiel sei hier die Neuauflage des „Freund und Helfer – Nützliches für den Streifenalltag!“ erwähnt der erneut in einer Auflage von mehr als 100.000 Stück aufgelegt wurde und über die Landesgeschäftsstellen bestellt werden kann.

Weiterhin war ein Kernthema die Weiterentwicklung der DPolG App, die von der JUNGEN POLIZEI betrieben wird. Hierzu wird es in nächster Zeit wieder neue Themenfelder geben. Wenn die Leser des Polizeispiegels eigene Vorschläge haben, werden diese gerne von der JUNGEN POLIZEI über die Kontaktfunktion der App entgegen genommen. Dazu erwähnte der stellv. Bundesjugendleiter Michael Haug noch "beiläufig" dass die App mittlerweile über 140.000 individuelle Nutzer hat, deren Anzahl immer noch täglich deutlich steigt.

Auch die Einsatzbetreuung am Tag der deutschen Einheit in Frankfurt am Main wurde intensiv nachbereitet und das durchweg positive Echo der Kollegen im Einsatz an die Delegierten weitergegeben. So wurde z.B. von Frankfurter Kollegen im Gespräch mehrfach nach dem stellv. Bundesjugendleiter Sebastian Gruner gefragt, der bis zu seinem Landeswechsel 2014 Polizeibeamter und aktives DPolG-Mitglied in Frankfurt am Main war.

Die Abendveranstaltung begann mit einem Essen im Mainzer Brauereirestaurant Eiskeller und einer anschließenden Stadtführung durch die Mainzer Altstadt bei Nacht, das an einigen typisch Mainzer Weinlokalen mit einem kleinen Glas Weißwein abgerundet wurde.

Der dritte und letzte Tag der Bundesjugendkonferenz widmete sich dann der Beschaffung neuer Werbemittel sowie den ersten Planungen des Bundeskongresses der JUNGEN POLIZEI in 2017. Außerdem wurden neue Mitgliedervorteilsangebote besprochen, so kam u.a. der Waffenschrank 2014/2015 so gut an, dass dieser demnächst in noch mehr Modellen aufgelegt werden, diesmal auch inklusive eines Langwaffenschrankes.

Die Bundesjugendkonferenz endete dann gegen Mittag und die Delegierten wurden mit neuer Motivation und frischen Ideen in ihrer Landesverbände entlassen.

Foto 01.11.15 20 08 25

20151002 234203Die DPolG  Hessen, die DPolG Bundespolizeigewerkschaft und die JUNGE POLIZEI mit ihren Vertretern aus den Bundesländern ist anlässlich den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Frankfurt mit ihren Betreuungskräften für Euch unterwegs.

Unsere Teams sind seit gestern Mittag im Einsatzraum unterwegs und verteilen verschiedene Give Aways und den von vielen Kolleginnen und Kollegen heiß ersehnten Energydrink von rhino's energy.

Auch der DPolG Bundesvorsitzende Rainer Wendt lässt es sich nicht nehmen, direkt vor Ort bei den eingesetzen Kolleginnen und Kollegen zu sein und deren Anliegen aufzunehmen. "Die JUNGE POLIZEI ist schon eine großartige Truppe, Kolleginnen und Kollegen, die der DPolG ein frisches, sympathisches und freundliches Gesicht geben und engagiert die Einsatzkräfte betreuen. 

IMG 20151003 WA0008

Man spürt in vielen Gesprächen, wie toll das dort ankommt, das ist Gewerkschaftsarbeit vom Allerfeinsten, alles komplett in der Freizeit, das ist echte ehrenamtliche Arbeit für die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen, die hier einen tollen  Einsatz machen!" sagt Rainer Wendt.

Aber nicht nur die Verteilung von Give Aways steht im Mittelpunkt des gewerkschaftlichen Engagement. Auch die Einsatzsituation, die Versorgung und die Einsatzdurchführung werden genau betrachtet. Rainer Wendt, welcher sowohl mit der polizeilichen Führung als auch mit den eingesetzten Kolleginnen und Kollegen Gespräche führen konnte, sagt hierzu: "Der Einsatz ist klasse vorbereitet und professionell geführt, wie wir das von Frankfurt kennen. Da sind sogar Auszubildende aus dem Studienjahrgang im Einsatz, unser Nachwuchs mittendrin, das ist klasse".