Baden Württemberg Header
0
0
0
s2smodern

 

Am Abend des 23.06. fand die 1. Sicherheitspolitische Kneipentour in Stuttgart statt. Zusammen mit MdB Stefan Kaufmann, MdL Siegfried Lorek, Patricia Kopietz, Frank Förstermann und Maximilian Mörseburg. 

Das Thema 1:1 Vergütung bei Einsätzen beherrscht auch bei uns die Diskussion. Wichtig war es, in der Diskussion auf die ständigen Einsätze der Kräfte zu verweisen. Hier herrschte zu Beginn doch eine sehr unterschiedliche Betrachtungsweise. "Unsere Kräfte kommen nicht mehr aus den Stiefeln und verbringen jetzt auch noch ihre Freizeit im Einsatzraum. Hier läuft etwas verkehrt.", so der Landesvorsitzende der JUNGEN POLIZEI Michael Haug.

Auch wurde die Sicherheit unserer Kolleginnen und Kollegen diskutiert. In diesem Zusammenhang wurde die zwingend notwendige Änderung des Bundesmeldegesetzes thematisiert. Hier muss klar geregelt werden, dass die Daten von Beschäftigten von Sicherheitsbehörden nicht jedermann erhält. "Das ist ein wichtiger Punkt, den wir angehen müssen.", sagt MdB Stefan Kaufmann. 

Das nächste große Thema wird die Bewältigung der Einstellungsoffensive und die damit verbundenen Begleitumstände. "Wer mehr Polizisten will, muss auch die Rahmenbedingungen hierfür schaffen. Ohne die geht es nicht.", so der Vorsitzende des AK Polizei der CDU Baden-Württemberg Frank Förstermann.SiPoKneiTo

 

0
0
0
s2smodern

Wir laden Euch herzlich zur Sicherheitspolitischen Kneipentour in Stuttgart ein. Beginn der Kneipentour ist um 20:30 Uhr im Stuttgarter Café Galao.

POLITIK HAUTNAH UND GLEICHZEITIG DAS STUTTGARTER NACHTLEBEN KENNENLERNEN - das ist das Motto am 23.06.2017 in Stuttgart.

Einladung Sicherheitspolitische Kneipentour

Diskutiert mit

• Stefan Kaufmann MdB und Vorsitzender CDU Stuttgart
• Siegfried Lorek MdL und Polizeipolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg
• Patricia Kopietz Vorsitzende der Jungen CDA Stuttgart
• Frank Förstermann Vorsitzender AK Polizei
• Maximilian Mörseburg Vorsitzender der Jungen Union Stuttgart
• Michael Haug Bundesjugendleiter und Landesjugendleiter der DPolG

aktuelle sicherheitspolitische Themen und genießt im Kollegenkreis einen schönen Abend bei der Stuttgarter Kneipentour.

Anmeldungen bitte direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und in Kopie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0
0
0
s2smodern

Haug Kopietz

Am 25. April traf der Landesvorsitzende der JUNGEN POLIZEI Baden-Württemberg und gleichzeitige Bundesjugendleiter der DPolG Bundesorganisation Michael Haug die Stellvertretende Landesvorsitzende der Junge CDA Baden-Württemberg Patricia Kopietz in Stuttgart, um sich mit ihr über aktuelle innenpolitische Themen auszutauschen.

 

Im dem gut einstündigen Gespräch thematisierte Haug neben dem dringend notwendigen Personalkonzept, welches die Polizei Baden-Württemberg benötigt, um auch künftig die anstehenden Herausforderungen zu meistern, die Überstundenproblematik sowie die notwendige Digitalisierung von Arbeitsabläufen innerhalb der Polizei. Hierzu führte Haug insbesondere das Thema Digitaler Streifenwagen an, um künftig auf Ballhöhe zu bleiben.

 

Im Rahmen des Gespräches sicherte Patricia Kopietz zu, dass die JUNGE CDA zu diesen und weiteren Themen gesprächsbereit ist und die Forderungen der JUNGEN POLIZEI unterstützt.

 

Beide vereinbarten für den Frühsommer eine gemeinsame Aktion, bei welcher Mitglieder direkt in den Dialog mit der Politk treten können, um täglich auftretende Probleme zu besprechen.

 

 

 

0
0
0
s2smodern

Unter dem Motto „Wir für Euch“ waren wir, die Junge Polizei, anlässlich des Fußballspieles VfB Stuttgart gegen Dresden am 02.04.2017 in Stuttgart, um die ca. 860 eingesetzten Kräfte u.a. mit Energydrinks, Schokoriegel sowie Desinfektionssprühflaschen (von den Kräften auch kurz „Desi“ genannt) zu versorgt.

Ab dem frühen Vormittag waren wir unterwegs und konnten noch vor Beginn des Fan-Marsches einen Großteil der Kräfte entlang der geplanten Marschroute versorgen.

Bei einem späteren Gespräch mit dem Einsatzleiter, LPDir Weber, wurde das oftmals auftretende Problem der Einsatzverpflegung thematisiert. Darüber hinaus wurden uns gegenüber und auch gegenüber dem Einsatzleiter keine weiteren Probleme bekannt.

Mit dem Abmarsch der Gästefans in Richtung Heimat konnten auch wir uns von den Kräften verabschieden und wünschen für den kommenden Einsatz einen ebenfalls reibungslosen Ablauf.

20170402_162651_resized.jpg

0
0
0
s2smodern

Zum ersten Mal im neuen Jahr trafen sich die Delegierten aus den verschiedenen Bezirks- und Präsidialverbänden, zum wichtigen Informationsaustausch untereinander.

Nach der Begrüßung aller Delegierten und deren Gäste durch den Landesvorsitzenden der JUNGEN POLIZEI, Michael Haug, wurde in die Tagungsordnung eingestiegen.

Sitzungsbild

Zunächst folgte ein ausführlicher Bericht der Landesjugendleitung zu den vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen der JUNGEN POLIZEI Baden-Württemberg im vergangenen Jahr. Auch die Kassiererin und erste Stellvertreterin von Michael Haug, Melanie Mast, präsentierte ihren Jahresabschluss. Nach Abschluss der Berichte galt es die Landesjugendleitung und die Kassiererin für das Geschäftsjahr 2016 zu entlasten, was einstimmig angenommen wurde.

Für alle Teilnehmer äußerst interessant, war der Bericht von Jürgen Engel, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der DPolG Baden-Württemberg. Engel ging insbesondere auf die Einstellungsoffensive der Polizei in den kommenden Jahren ein. Diese führt am Standort der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg zu erheblichen Platzproblemen und hat deutlichen Korrekturbedarf. Auch die Polizeistrukturreform und die derzeit laufenden Evaluationen, an welchen die DPolG intensiv mitwirkt, waren ein Thema Engels.

Im Anschluss berichteten die Delegierten aus ihren Verbänden über die dort laufenden Aktionen. Im gegenseitigen Austausch kamen zahlreiche neue Ideen auf, die in diesem Jahr verwirklicht werden sollen.

Alle Teilnehmer nahmen nach der sehr gelungenen Veranstaltung zahlreiche neue Informationen und Ideen mit in ihre Präsidial- und Bezirksverbände. Diese gilt es nun entsprechend zu verwerten und umzusetzen, was Aufgabe der kommenden Wochen und Monate werden wird.

LJA BW 2017