Baden Württemberg Header

 

Bereits zum dritten Mal veranstaltete die DPolG Lahr am 03.07.2017 eine Willkommensfeier für die an diesem Tage neu eingestellten Kolleginnen und Kollegen und für alle Mitglieder und Freunde der DPolG am Standort der Hochschule für Polizei in  Lahr.

Nicht nur für die 180 neu eingestellten Kolleginnen und Kollegen, sondern auch für die „alten“ Auszubildenden war die Party eine tolle Möglichkeit sich kennenzulernen und auszutauschen.

Highlight des Abends war die große Verlosung, welche vom Stellvertretenden Vorsitzenden der DPolG im Kreisverband Lahr, Rolf Metzger, durchgeführt wurde. Neben zahlreichen Rucksäcken, Handtaschen, Powerbanks und hochwertigen Kugelschreibern, gab es ein SAMSUNG Galaxy Tab A im Wert von 260,- Euro als Hauptpreis zu gewinnen. Als schöne Losfee fungierte Chiara Stroh, welche die zahlreichen Gewinner des Abends verkündete. Die Preise wurden vom stellvertretenden Landesjugendleiter Julian Pels überreicht.

Willkommensparty Lahrv.l.: Nico Martorana (DPolG); Julian Pels (JUNGE POLIZEI); Sebastian Daniel (Gewinner Hauptpreis); Chiara Stroh (Losfeh); Rolf Metzger (DPolG)

Glücklicher Gewinner des Hauptpreises war Sebastian Daniel aus der Ausbildungsklasse LR17F04. Doch auch bei allen anderen Besuchern der Veranstaltung war die Stimmung hervorragend, so dass bis in die Nacht hinein getanzt wurde. 

Willkomensparty LahrAuch der Informationsstand der DPolG lockte die Besucherinnen und Besucher an.

 

Die JUNGE POLIZEI Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung des baden-württembergischen Innenministeriums, die Freifahrtregelung auf alle Züge der Deutschen Bahn AG für das gesamte Bundesgebiet auszuweiten. Damit wird eine langjährige Forderung der JUNGEN POLIZEI umgesetzt, so dass künftig auch die Kolleginnen und Kollegen der Polizei Baden-Württemberg, wie dies in anderen Bundesländern schon lange der Fall ist, ab dem 01. Juli 2017 bundesweit in Uniform kostenlos durch die Deutsche Bahn AG befördert werden. Die so gewonnene Präsenzverstärkung der Polizei in den Zügen der Deutschen Bahn AG trägt hierbei maßgeblich zu einer erhöhten Sicherheit bei.

deutsche bahn

„Für unsere Kolleginnen und Kollegen welche regelmäßig über die Landesgrenzen hinweg pendeln, stellt dies einen enormen Mehrwert dar. Insbesondere im Bereich der Ausbildung, wo vermehrt junge Frauen und Männer aus anderen Bundesländern den Weg zur baden-württembergischen Polizei finden, ist dies eine große Entlastung, da diese während der Ausbildungszeit nur begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung haben.“, so Michael Haug, Landesvorsitzender der JUNGEN POLIZEI.

 

Am Abend des 23.06. fand die 1. Sicherheitspolitische Kneipentour in Stuttgart statt. Zusammen mit MdB Stefan Kaufmann, MdL Siegfried Lorek, Patricia Kopietz, Frank Förstermann und Maximilian Mörseburg. 

Das Thema 1:1 Vergütung bei Einsätzen beherrscht auch bei uns die Diskussion. Wichtig war es, in der Diskussion auf die ständigen Einsätze der Kräfte zu verweisen. Hier herrschte zu Beginn doch eine sehr unterschiedliche Betrachtungsweise. "Unsere Kräfte kommen nicht mehr aus den Stiefeln und verbringen jetzt auch noch ihre Freizeit im Einsatzraum. Hier läuft etwas verkehrt.", so der Landesvorsitzende der JUNGEN POLIZEI Michael Haug.

Auch wurde die Sicherheit unserer Kolleginnen und Kollegen diskutiert. In diesem Zusammenhang wurde die zwingend notwendige Änderung des Bundesmeldegesetzes thematisiert. Hier muss klar geregelt werden, dass die Daten von Beschäftigten von Sicherheitsbehörden nicht jedermann erhält. "Das ist ein wichtiger Punkt, den wir angehen müssen.", sagt MdB Stefan Kaufmann. 

Das nächste große Thema wird die Bewältigung der Einstellungsoffensive und die damit verbundenen Begleitumstände. "Wer mehr Polizisten will, muss auch die Rahmenbedingungen hierfür schaffen. Ohne die geht es nicht.", so der Vorsitzende des AK Polizei der CDU Baden-Württemberg Frank Förstermann.SiPoKneiTo

 

Wir laden Euch herzlich zur Sicherheitspolitischen Kneipentour in Stuttgart ein. Beginn der Kneipentour ist um 20:30 Uhr im Stuttgarter Café Galao.

POLITIK HAUTNAH UND GLEICHZEITIG DAS STUTTGARTER NACHTLEBEN KENNENLERNEN - das ist das Motto am 23.06.2017 in Stuttgart.

Einladung Sicherheitspolitische Kneipentour

Diskutiert mit

• Stefan Kaufmann MdB und Vorsitzender CDU Stuttgart
• Siegfried Lorek MdL und Polizeipolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg
• Patricia Kopietz Vorsitzende der Jungen CDA Stuttgart
• Frank Förstermann Vorsitzender AK Polizei
• Maximilian Mörseburg Vorsitzender der Jungen Union Stuttgart
• Michael Haug Bundesjugendleiter und Landesjugendleiter der DPolG

aktuelle sicherheitspolitische Themen und genießt im Kollegenkreis einen schönen Abend bei der Stuttgarter Kneipentour.

Anmeldungen bitte direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und in Kopie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Haug Kopietz

Am 25. April traf der Landesvorsitzende der JUNGEN POLIZEI Baden-Württemberg und gleichzeitige Bundesjugendleiter der DPolG Bundesorganisation Michael Haug die Stellvertretende Landesvorsitzende der Junge CDA Baden-Württemberg Patricia Kopietz in Stuttgart, um sich mit ihr über aktuelle innenpolitische Themen auszutauschen.

 

Im dem gut einstündigen Gespräch thematisierte Haug neben dem dringend notwendigen Personalkonzept, welches die Polizei Baden-Württemberg benötigt, um auch künftig die anstehenden Herausforderungen zu meistern, die Überstundenproblematik sowie die notwendige Digitalisierung von Arbeitsabläufen innerhalb der Polizei. Hierzu führte Haug insbesondere das Thema Digitaler Streifenwagen an, um künftig auf Ballhöhe zu bleiben.

 

Im Rahmen des Gespräches sicherte Patricia Kopietz zu, dass die JUNGE CDA zu diesen und weiteren Themen gesprächsbereit ist und die Forderungen der JUNGEN POLIZEI unterstützt.

 

Beide vereinbarten für den Frühsommer eine gemeinsame Aktion, bei welcher Mitglieder direkt in den Dialog mit der Politk treten können, um täglich auftretende Probleme zu besprechen.